Gurke

Gurke mit seinem Schatten

Es wird Zeit, unseren schüchternen Satin-Angora Herrn im Farbschlag „Chinchilla“ vorzustellen. Dieser Hase ist einer von 3 Rammlern, die nicht in einer Gruppe sondern in Einzelappartements leben. Bei unkastrierten Rammlern würde eine Gruppenhaltung mit Damen leider sehr schnell zu einer sehr unübersichtlichen Anzahl neuer Kaninchen führen. (42 Fellnasen reichen für unsere PlatzVerhältnisse vollkommen aus)
Wir haben versucht, ihn auf Empfehlung der Vorbesitzerin mit einem Kastraten zu vergesellschaften, was leider mächtig fehlschlug. Sowas kann wohl auch nur klappen, wenn der Partner-Kastrat kein Angora sondern ein sehr devotes Normalhaarkaninchen ist.

It’s time to introduce our shy Satin Angora buck in the colorway“Chinchilla“. This bunny is one of 3 bucks who don’t live in a group but in single apartments. For uncastrated bucks a group housing with ladies would unfortunately very quickly lead to a very confusing number of new rabbits. (42 fur noses are perfect for our space conditions)

 

Gurke im Gurken-Kostüm

Da das Fell der Angoras ganzjährig jede Woche um beinahe einen Zentimeter wächst, müssen die Tiere natürlich auch im Winter geschoren werden. Bei großer Kälte wird üblicherweise zuerst eine Hälfte abgeschnitten, etwas später dann die andere. Zur leichteren Akklimatisierung. Außerdem können sich die frisch geschorenen Häschen an andere Häschen ankuscheln und somit warm halten. Das können unsere 3 potenten Rammler leider nicht. Der Chinchilla wurde zuletzt bei +10 Grad Außentemperatur geschoren, was für die anderen Herrn normalerweise kein Problem ist. Dieser SatinAngora hat aber furchtbar gefroren und er ist der erste Hase, dem wir ein Jäckchen maßschneidern mussten. Aus dem Ärmel eines alten Angorapullovers in topmodischem KanichenGrün! So kam „Gurke“ zu seinem Namen.

Since Angora hair grows by nearly one centimeter every week, throughout the whole year, the animals have to be shorn in winter too. In the cold, usually one half is cut off first, then the other half a little bit later. For easier acclimatization. In addition, the freshly sheared bunnies can cuddle up to other bunnies and thus keep warm. Unfortunately our 3 potent buck can not do that. The chinchilla was last shorn at +10 degrees outside temperature, which is usually not a problem for the other gentlemen. This SatinAngora though has frozen terribly and he is the first rabbit we had to tailor a jacket for. From the sleeve of an old Angora pullover in a fashionable green! So „Cucumber“ came to his name.

Auf Besuch bei den Damen im Südflügel

Inzwischen ist Gurkes Haar gut nachgewachsen und er flitzt im täglichen Wechsel mit den andern beiden Rammlern übers Grundstück und von einem Damen-Gehege zum andern. Bei (fast) jedem Wetter.

In the meantime, Cucumber’s hair has regrown and he flits in daily change with the other two bucks over the property and from one ladies enclosure to another. In (almost) every weather.

 

 

 

 

Hmm…. „Schnorpsi“?!?

Hier beschuppert er gerade hoch konzentriert einen frisch gesponnenen Strang von KaninchenDame „Schnorpsi“…..dann gehts ab in den Garten!

Here he is concentrating on the examination of a handspun skein from bunny lady „Schnorpsi“ ….. then off into the garden! 😉

 

 


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.