Wer wir sind:


Herzlich Willkommen bei den Thüringer Seidenhasen!
Was 2012 mit dem ersten Spinnrad und einer Handvoll Fellnasen für den Woll-Eigenbedarf anfing, hat sich inzwischen zu Deutschlands einziger Angora-Manufaktur gemausert.

Seidenhase

„Seidenhasen“ – unter diesem sehr passenden Namen waren Angorakaninchen früher bekannt. Heute geraten die edlen Fasern leider immer mehr in Vergessenheit und das Angorakaninchen steht auf der roten Liste der vom Aussterben bedrohten Haustierrassen. Dabei ist diese Wolle ein kleines Wunderwerk der Natur: Dank der Hohlkammerfasern hält Angorahaar um ein Vielfaches wärmer als Schafwolle, ist zudem äußerst atmungsaktiv, federleicht und traumhaft flauschig. Ein Schatz, den wir bewahren wollen.

Unsere „Mitarbeiter“ gehören praktisch zur Familie, sie leben in kaninchengerechten Gruppen in überdachten Freilandgehegen mit viel Platz zum Hoppeln. Das Futter kommt aus dem eigenen Garten oder vom Bio-Gemüsebauern nebenan. Angorahaar wächst pro Woche beinahe einen Zentimeter, deshalb wird jeder unserer langohrigen Mitarbeiter alle 3-4 Monate behutsam mit einer Schere geschoren. Es ist uns wichtig zu betonen, daß bei diesem Vorgang kein Tier zu Schaden kommt, ganz im Gegenteil: sie sitzen völlig ruhig und entspannt und freuen sich auf die neuen Kurzhaarfrisuren.

Angora PURE und PURE LACE heißen die beiden einzigartigen, exklusiv für uns in einer einheimischen Spinnerei versponnenen Garnqualitäten aus 100% Angora – heutzutage eine absolute Rarität. Wir färben diese kostbaren Stränge in kleinen Partien von Hand. Gerne in persönlichen Wunschfarben.

Natürlich wird bei seidenhase auch traditionell handgesponnen. Highlights sind Stränge mit eingearbeiteten Perlen, dem luxuriösen Glanz des Satinangoras oder kostbare Einzelstücke ausschließlich von einem einzigen Hasen – etwa von Tiffy oder Hase Harald.

Selbstverständlich ist auch Rohwolle zum Selberspinnen und Filzen erhältlich, sowie ein buntes Sortiment an gestrickten Schals, Loops, Pulswärmern und Bettsocken.
Erhältlich in unserem Etsy-Shop oder aus ausgesuchten Woll- und Kunsthandwerkermärkten.

Weitere Infos über die Manufaktur, die Mitarbeiter und das umfangreiche Sortiment gibt es hier auf unserer Webseite – oder bei einem persönlichen Besuch auf dem Seidenhasenhof.


11 Kommentare

  1. Hallo 🙂 eine sehr schöne Seite, stöber gern darin rum 😀

    Ich habe Interesse an die süssen „Wollieferanten“ 🙂
    Und „alternative“ Einstellung zum Impfen klingt für mich sehr gut 🙂
    Kein gepansche in der Natur.
    Würde mich über weiteren Kontakt über meine genannte E-Mail-Adresse freuen.

    LG Reni

  2. Heidrun

    Hallo,

    eine wunderschöne Seite und ich bewundere die tollen Spinn-und Filzarbeiten. Ich spinne seit einem Jahr selber (Wolle .-))) und suche daher ein Angora-Kaninchen. Am liebsten ein weißes Tier. Wie schaut denn die Häsin aus? Es muß auch kein Jungtier sein.
    Liebe Grüße

  3. Du hast eine sehr schöne Seite und deine kleinen Wollieferanten sind echt süß.
    Vielleicht schaffe ich mir irgendwann auch mal ein paar süße Langohren an.

    LG Tara

  4. Liebe Claire,
    wunderbar, wie verständlich Du Deine Arbeit mit diesen schönen Tieren erklärst.
    Durch meine Suche nach qualfrei gewonnener Wolle zum Verspinnen bin ich von einer anderen Spinnerin auf Deine Seite aufmerksam gemacht worden. Danke für die „Schulstunde“.
    Viele Grüße,
    Anja

  5. Hallo,

    hab von Eurer Manufaktur soeben per ZDF Mittags Magazin erfahren.
    Bin so auf Eure Internetseite gekommen. ES IST EINFACH TOLL DAS IHR SO WUNDERBAR MIT DEN HASEN UMGEHT!

    Das hat mich getröstet und das brauchte ich um wieder an das Gute im Menschen zu glauben.
    Denn die Bilde auf der Peta-Seite sprechen eine andere Sprache und sind nichts für schwache Gemüter. Ich musste weinen.

    Hab schon jahrelang kein Angoraprodukt wg.der Quälerei mehr gekauft.

    Aber dank Euch gibt es wieder Hoffnung und das Gute Gewissen dazu wenn man sich in dieses wunderbare wollig warme Produkte kuscheln möchte. DANKE

    Lg
    Peg

  6. Barbara Limpricht

    Liebe Claire,
    ich kann mich Peg und Anja und den anderen nur anschließen und mich bedanken, dass Du Deine Sache und die der Kaninchen so machst. Es ist wunderbar, Deine Produkte, von denen ich gerade zwei erhalten habe, ebenso!
    Die Fotos sind erstklassig, die Seite ist in jeder Hinsicht gelungen, das Layout und das Design, auch das Design Deiner Produkte, weiter so.
    Habe gerade die Blütendosen entdeckt und hoffe, dass Dir noch viele so schöne Dinge einfallen. Ich möchte all meinen Freundinnen etwas aus deinem Shop schenken, weil es etwas so besonderes ist – Liebhaberei.
    Erst vor einigen Wochen habe ich in dem soliden DLF einen Bericht über eine chinesische Tierschutzaktivistin über die Angoraernte gehört und was das ausgelöst hat. Ich weiß nicht, ob das identisch mit dem erwähnten Peta-Bericht ist, aber ich war erstmal schockiert und dann verwundert darüber, dass das zum einen in China , wo 90(!)der Angorawolle weltweit produziert wird, eine Welle der Empörung ausgelöst hat und zum anderen, dass es offensichtlich auch weltweit dazu geführt hat, dass große Textilkonzerne Angora daraufhin aus ihrem Angebot genommen haben, etwa H§M. Das kann nur begrüßt werden. Denn es geht dabei um Marktfragen und Industriemethoden, und die sind wie immer, auch bei weniger niedlichen Tieren mit Tierschutz kaum vereinbar. Nur im Klein- und Kunstgewerbe kann das garantiert werden, so wie Du das für Familienbetriebe auch in China beschrieben hast. Das jedoch hat seinen Preis, der nicht vereinbar ist mit Massenproduktion, die in 25€-Pullovern ihre Umsetzung findet. So etwas funktioniert nur in Riesenfarmen, wo Rohheit zur Tagesordnung gehört und den Betreibern egal ist, wie und wie lange ein Tier lebt und wie gut wirklich sein Produkt ist.
    Umso schöner ist, dass es auch anders geht und Mensch und Tier und Kunden glücklich macht. Ich wünsche Dir, Andreas und den Langohren ein langes und glückliches Leben.
    Barbara

  7. Maria Elisabeth Hamann

    Liebe Frau Metz,

    ganz herzlich danke ich Ihnen für diesenh wunderbaren Artikel.Es ist genau so,wie Sie es beschrieben haben. Im März von ein Deutschlandtreffen deer Angorazüchter in Stuttgart statt und ich freue mich, Sie dort getroffen zu haben.Ich hatte fünf Tiere dort, zum Scheren und Wollprüfung.Jeder konnte sich überzeugen, wie liebevoll mit den Tieren umgegangen wird und wie sie es mögen, geschoren zu werden.Keines der Tiere wird verletzt oder gar gequält,es ist im Gegenteil eine Wohltat für die Tiere. Zu Hause bei mir werden mneine Tiere bei leiser Musik geschoren und auch in Gruppen auf Stroh gehalten ( siehe Foto). Sie sind äußerst zahm und dürfen bei schönem Wetter auch in den großen Gartenauslauf. Sie bekommen abwechslungsreiches Futter ( Grünfutter,Möhren,Getreide,harte Brötchen usw.) und man kann ihr reges soziales Verhalten nur bestaunen und sich daran erfreue.Oft kommen zu mir interessierte Besucher,vorallem auch viele Kinder.
    Wolle von diesen Tieren ist filzfrei und sehr angenehm im Tragen.Ich kann nur zu Angoraprodukten dringend raten – ein Geschenk für die Gesunderhaltung.

  8. Maria Gegelmann

    Hallo,
    Wann seid ihr wieder in Bayern?
    Gruß Maria

  9. Karin Schiff

    Hallo,
    Gerade kuschel ich mit den beiden Stränglein die heute bei mir angekommen sind. Sie sind sooo toll.
    Habe jetzt Jahre lang kein Angora mehr gekauft wegen der ganzen Berichte. Aber nachdem ich auf Ihre Seite gestoßen bin gönn ich mir das mal wieder.
    Die kleinen Wollproduzentensind so Süß und man sieht das es ihnen gut geht und nicht gestresst sind.

  10. Lydia

    Hach, bei dir möchte man Ferien machen – im Nebenjob als Kaninchenkuschler. 😉

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.